Zweiter Hilfseinsatz

Zu ihrem zweiten Einsatz in diesem Jahr sind der Vorstandsvorsitzende Dr. Mehrain und Vorstandsmitglied Doris Horn Ende September wieder nach Kabul geflogen.

Sie begleiteten einen 8 jährigen Jungen, der nach einem viermonatigem Aufenthalt in Deutschland und einer erfolgreichen Behandlung, wieder seinen Eltern in Kabul übergeben werden konnte.
Die Wiedersehensfreude auf beiden Seiten war groß. Wir freuen uns , dass wir dazu beitragen konnten, seine Gesundheit zu verbessern.
 

Untersuchung der Kinder

Im Vordergrund standen auch dieses Mal wieder die Untersuchung vieler Kinder, die zusammen mit ihren Eltern auf die Ankunft von Dr. Mehrain gewartet haben.

Bild 9

Hauptziel von Amyal ist es, die Kinder nach Möglichkeit in Afghanistan behandeln zu lassen. Es bleibt ihnen die Trennung von ihren Familien erspart und sie können in der vertrauten Umgebung bleiben, was ganz sicher zu einer guten Genesung beiträgt.

Bei den meisten der vorgestellten Kinder ist eine Behandlung in Afghanistan möglich. Die Behandlungskosten übernimmt Amyal. Bei einem 12 jährigen Jungen und einem 8jährigen Mädchen wird noch entschieden, ob es sinnvoller ist eine Operation in Deutschland durchzuführen.

Bild 8 Bild 5

In der Zwischenzeit hat ein 2jähriger Junge eine urologische OP gut überstanden und ist wieder wohl auf.

Bild 3

Wir hoffen , dass wir vielen Kindern helfen können und sie eine bestmögliche medizinische Versorgung bekommen.
 

Besuch der Schulen die von Amyal unterstützt werden.

Aus Sicherheitsgründen konnte die Schule in Babahkel in der Province Parwan nicht besucht werden. Ein afghanischer Mitarbeiter von Amyal war vor Ort und hat die besprochenen Renovierungsarbeiten überwacht.

Bild 11

Die Arbeiten wurden erfolgreich abgeschlossen.
( s.Bericht auf der Homepage )

In der Haij-Paik-Schule in Shamaly am Stadtrand von Kabul sind die Renovierungsarbeiten vorangegangen. Alle Fensterscheiben sind eingesetzt, die kaputten Stühle und Türen repariert und die letzten Sträucher und Blumen auf dem Schulgelände gepflanzt.

Aufgrund der fehlenden Klassenzimmer werden die Schüler der ersten Klassen immer noch im Freien unterrichtet. Die Schule benötigt dringend 8 neue Klassenräume.

Bild 10

Dr. Mehrain wurde zu einem Treffen mit dem Bürgermeister und einigen Männern aus dem Bezirk eingeladen. Das Treffen fand im Haus des Bürgermeisters statt. Im Anschluss wurde noch einmal die Schule besichtigt.

Die Beteiligten sind sehr motiviert alles selber in die Hand zu nehmen und wollen so schnell wie möglich mit dem Bau beginnen. Wichtig ist es ihnen aber auch, dass sie einen Teil der Kosten selbst tragen können.

Bild 1 Bild 2

Amyal möchte “Hilfe zur Selbsthilfe” leisten und dieses Projekt finanziell unterstützen

Begeisterung löste bei den Mädchen und Lehrerinnen die Zusage aus, dass sie Nähmaschinen bekommen. Bisher gab es nur theoretischen Unterricht aus Sachbüchern. Mit den Maschinen kann die Theorie bald in die Praxis umgesetzt werden.

Bild 12 Bild 8

 

Orthopädische Werkstatt

Die orthopädische Werkstatt wurde auch besucht. Wir freuen uns jedes Mal, wenn wir da sind und sehen, wie gut die Werkstatt von den betroffenen Menschen angenommen wird.
Hier wurde mit der von Amyal gespendeten Werkstatt Hilfe zur Selbsthilfe gut umgesetzt.

Gerne hätten wir Sara gesehen, aber die Anreise von Feyzābād nach Kabul ist für sie zu anstrengend. So mussten wir uns auf ein Telefongespräch beschränken.
Es geht ihr gut, sie kann gut laufen und fährt mit dem Amyal Fahrrad jeden Tag zur Schule.

Nach 10 Tagen Arbeit und vielen schönen Begegnungen mit den Menschen in Afghanistan war unser Einsatz beendet und wir sind wohlbehalten wieder in Deutschland angekommen.