Unsere Reise nach Afghanistan vom 27 Mai – 2 Juni 2012

Wie schon berichtet, flogen am 27. Mai Dr.Mehrain in Begleitung des Vorstandsmitgliedes Doris Horn nach Kabul.
Auch diesesmal gab es wieder viel zu tun.

Ganz besonders wichtig war der Besuch bei Herrn Nawabi dem Leiter der Orthopädischen Werkstatt in Kabul.
Es gab gute Gespräche über den anstehenden Transport, der von Amyal an Empor e.V. Afghanistan gependeten Maschinen, Geräte und Verbrauchsmaterialien für die Orthopädie-Werkstatt. Herr Nawabi und seine 20 Mitarbeiter erwarten schon mit Spannung den Container aus Deutschland, der ca. August – September 2012 in Kabul ankommen wird.
Der Transport führt zunächst auf dem Bahnweg in die Ukraine. Dort wird der Container auf einen LKW umgeladen, der von Norden über den Salang-Pass weiter nach Kabul fährt.

Alle Maschinen wurden vor ihrem Transport von Fachleuten auf ihre Funktionsfähigkeit überprüft und mit neuen, den Vorschriften entsprechenden Kabeln und Steckern versehen.
In der Kabuler Werkstatt sind bereits Kabel für Starkstrom verlegt, damit die Maschinen sofort angeschlossen werden und die Arbeit beginnen kann. Die Kapazität dieser Werkstatt bietet den betroffenen Menschen in Afghanistan ein großes Maß an guter prothetischer Versorgung.

Amyal erhält von Herrn Nawabi Räumlichkeiten, die als Sitz der Organisation, aber auch für Besprechungen und Untersuchungen zur Verfügung stehen.
Beide Seiten freuen sich auf eine gute Zusammenarbeit.

Unser afghanischer Mitarbeiter Herr Bashir erwies sich wieder als große Unterstützung bei den geplanten Terminen und den Reisevorbereitungen der 7 herzkranken Kinder.

Amyal erhielt als NGO die Zustimmung vom Wirtschaftsministerium eine Bankverbindung in Afghanistan einzurichten.

 
In den weiteren Tagen stellten viele Mütter und Väter ihre kranken Kinder bei Dr.Mehrain vor.
Zwei Kinder werden in ein paar Wochen von Herrn Nawabi erstmals mit Orthesen versorgt.
Weitere Kinder wurden untersucht, deren Behandlung mit unserer finanziellen Hilfe und Begleitung in Afghanistan möglich ist.

 

 

 

 

 

 

 

 
Es wurden auch 7 herzkranke Kinder untersucht, die zur Behandlung in das Albertinen Krankenhaus nach Hamburg gekommen sind.
Dr. Mehrain, Vorstandsmitglied Doris Horn, sowie Dr.Khorami von der Albertinen-Stiftung haben die Kinder auf ihrem Flug nach Hamburg begleitet. Die Reise verlief ohne Probleme und in Hamburg wurden sie freudig von ihren Gastfamilien in Empfang genommen.


 
Wir wünschen ihnen eine erfolgreiche OP und eine gute Zeit in Deutschland.

 
Pfeil zurück 1