Thüringer Allgemeine 26.05.12

Heute ist auf der Titelseite zu lesen:

 

Erfurt   Afghanisches Mädchen
kehrt nach Behandlung zurück

 

 

Auf der Lokalseite steht dann folgender Artikel:

Erfurter Allgemeine
Sonnabend, 26.Mai 2012

Sorah aus Afghanistan kann dank Erfurter Hilfe wieder laufen

Saras Abschied

Soras Abschied

„Großer Bahnhof” im Katholischen Krankenhaus: Gestern wurde Sorah verabschiedet, sie kehrt zurück in ihre Heimat. Die Achtjährige kam vor sechs Monaten nach Erfurt, sie hatte im Heimatdorf einen schweren Verkehrsunfall bei dem beide Unterschenkel verletzt wurden. Ein Bundeswehrarzt erinnerte sich an das Erfurter Krankenhaus, wo schon einmal ein afghanischer Junge behandelt wurde. Dr. Karsten Gruner, Chefarzt der Klinik für Unfallchirurgie und Orthopädie, und die Geschäftsführung waren bereit zu helfen. Nach vielen Operationen und Physiotherapie kann Sorah wieder laufen, wenn auch mit orthopädischen Hilfsmitteln. Die Behandlungskosten übernahm das KKH, Hilfsmittel spendete das Sanitätshaus BOS, für die familiäre Geborgenheit sorgten Antje und Martin Krajci aus Bischleben. Um die Nachsorge in Afghanistan kümmert sich der Kinderhilfsverein Amyal. Dank vieler Spenden kann Sorah dort auch eine deutschsprachige Schule besuchen.
Foto: KKH

 
Pfeil zurück 3